19.06.2017: 1.-Liga-Duo holt Medaille, 3.-Liga-Team auf Rang 5!

Im Finale der Schweizer Meisterschaften sichert sich das Pfungemer 1.-Liga-Team um Florian Grunder und Luca Aeberhard dank starken Leistungen den dritten Schlussrang und somit die Bronzemedaille. Etwas weniger Glück hatten tags darauf Robin Kern und Marc Kunz, welche sich im 3.-Liga-Final Platz 5 erspielten.

Flo Grunder und Luca Aeberhard holen Bronze!

Das Finale der 1.-Liga-Schweizermeisterschaften versprach schon vor dem Start viel Spannung. Hinter dem souveränen Top-Favoriten aus Oftringen trennten die Teams auf den Rängen 2 bis 5 nur gerade 3 Punkte. Als erster Verfolger Oftringens nahmen Luca Aeberhard und Florian Grunder zwei Bonuspunkte mit in ihren ersten gemeinsamen Final.

Gleich im ersten Spiel traf der RMV Pfungen auf Mosnang, den drittplatzierten der Qualifikation. In einem sehr ausgeglichenen Spiel konnte Mosnang vor der Pause den ersten Treffer erzielen und konzentrierte sich fortan vorwiegend auf die Defensive. Besonders in der zweiten Halbzeit hatte Pfungen mehr vom Spiel und drückte auf den Ausgleich. Es fehlte jedoch die nötige Effizienz und Flo und Luca schafften es trotz mehreren hochkarätigen Chancen nicht, den eigentlich verdienten Ausgleich zu erzielen. Als wenige Sekunden vor dem Ende ein Pfungemer Abschluss auf das leere Tor knapp am Pfosten vorbeirauschte, war klar, dass es im ersten Spiel keine Punkte mehr zu holen gab.

Auch das zweite Spiel des Duos Grunder/Aeberhard versprach Spannung, wartete doch mit Winterthur ein Gegner, gegen den man in der Qualifikation noch unglücklich verloren hatte. Auch der Start verlief nicht optimal: mit dem ersten Schuss des Spiels gingen die jungen Winterthurer mit 1:0 in Führung. Der RMV Pfungen liess sich dadurch aber nicht beunruhigen und kämpfte sich zurück. Innert kurzer Zeit kehrten Flo und Luca den Spielstand zum 2:1. Erneut konnte Winterthur ausgleichen, ehe Luca Aeberhard einen Freistoss von viereinhalb Metern in der rechten Ecke platzierte. Auch auf das 3:2 reagierte Winterthur und glich seinerseits erneut aus. Letztlich war es ein weiteres Pfungemer Tor, erzielt von Florian Grunder, welches die entscheidung bedeutete. Mit dem 4:3 sicherte sich Pfungen die ersten drei Punkte des Tages.

Nach einer kurzen Pause wartete das zweite Winterthurer Team auf das Pfungemer 1.-Liga-Duo. Flo und Luca starteten sehr konzentriert in die Partie und konnten sich trotz heftiger Gegenwehr eine 2:0-Führung erarbeiten. Diesen Vorsprung gaben die Pfungemer dank einer starken Defensivleistung sowie einer guten Chancenauswertung nicht mehr aus der Hand. Am Ende siegte der RMV Pfungen mit 5:3 und brauchte somit nur noch einen Sieg, um sich einen Platz auf dem Podium zu sichern.

Dieser Sieg musste im Spiel gegen Sirnach, den letztjährigen Absteiger aus der NLB, her. Das Spiel begann gut für Pfungen und zwei schön verwertete Eckbälle bedeuteten eine 2:0-Führung zur Pause. Wieder funktionierte das Spiel in der Defensive hervorragend und Sirnach kam auch in Halbzeit zwei nur zu wenigen wirklich gefährlichen Abschlüssen. Pfungen lauerte seinerseits auf Konter und vermochte so den Vorsprung auf 4:0 auszubauen. Auch wenn am Ende die Beine der Pfungemer immer schwerer wurden, konnten Grunder/Aeberhard einen 4:2-Vorsprung über die Zeit retten.

Die Medaille war damit erreicht und es stellte sich die Frage, ob Pfungen gar den Aufstieg schaffen könnte. Vor dem letzten Spiel gegen Oftringen hatten Florian Grunder und Luca Aeberhard gleich viele Punkte auf dem Konto wie der RMV Mosnang und zudem ein um zwei Tore besseres Torverhältnis. Weil allerdings der Dominator der Saison in der letzten Partie des Tages wartete, wäre der Aufstieg eine Sensation gewesen. Als Pfungen nach wenigen Minuten bereits mit 0:4 im Rückstand lag, schien es, als wäre die Entscheidung gefallen, doch Grunder/Aeberhard versuchten ihr möglichstes und übernahmen in der zweiten Halbzeit das Spieldiktat. Tatsächlich gelang kurz vor dem Ende der Treffer zum 3:6, womit den Pfungemern nur noch ein einziges Tor zum Aufstieg fehlte. Der letzte Angriffsversuch war aber nicht erfolgreich, sodass der RMV Mosnang den Aufstieg bejubeln konnte.

Beim RMV Pfungen überwog am Ende die Freude über die gewonnene Bronzemedaille, welche zu Beginn der Saison wohl niemand erwartet hätte. So ist denn auch das Fazit des Pfungemer 1.-Liga-Duos Grunder/Aeberhard für die Saison 2017 durchwegs positiv und es herrscht bereits Vorfreude auf die nächste Saison, wo dann ein erneuter Angriff auf die Aufstiegsplätze erfolgen soll.

Schlussrangliste SM 1. Liga:

1. Oftringen 18 Pkt.
2. Mosnang 11 Pkt. (+2)
3. Pfungen 11 Pkt. (+1)
4. Sirnach 4 Pkt. (-7)
5. Winterthur 1 4 Pkt. (-11)
6. Winterthur 3 1 Pkt.

Rang 5 für Robin Kern und Marc Kunz

Auch in der 3. Liga zeigten sich vor dem Finale die Kräfte-Verhältnisse sehr ausgeglichen und das Pfungemer Duo um Robin Kern und Marc Kunz machte sich berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die 2. Liga. Dass die Aufgabe nicht einfach werden würde war allerdings klar, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die jungen Pfungemer ihre erste gemeinsame Saison absolvierten.

Kern/Kunz starteten überzeugend ins Finalturnier. Im ersten Spiel des Tages gegen Utzenstorf zeigte der RMV Pfungen keine Nerven. Die Pfungemer hatten das Geschehen über weite Strecken im Griff und gewannen letztlich verdient und diskussionslos mit 5:2.

Es galt nun, den Schwung aus dem Startspiel gleich mitzunehmen in die nächste Partie, in welcher mit Oftringen ein weiterer starker Gegner wartete. Dieses Vorhaben gelang nur bedingt: zwar konnte Pfungen gegen Oftringen gut mithalten und das Spiel sehr ausgeglichen gestalten, doch am Ende jubelten die Hausherren aus Oftringen. Für Pfungen setzte es eine äusserst knappe 3:4-Niederlage ab.

Im dritten Spiel wartete mit Oftringen 2 das zweite einheimische Team. Mit dem Heimvorteil im Rücken bezwangen die Aargauer den RMV Pfungen mit 5:3. Später sicherte sich Oftringen 2 ausserdem auch den Schweizermeister-Titel in der Kategorie 3.-Liga. Eine Niederlage gegen diesen starken Gegner war somit nicht weiter gravierend, doch es war klar, dass Pfungen im nächsten Spiel reagieren und punkten musste.

Die Pfungemer Reaktion fiel denn auch sehr heftig aus. In einem offensiven Schlagabtausch gegen Frauenfeld erzielten Kern/Kunz Tore am Laufmeter, sodass auch die eine oder andere defensive Unsicherheit letztlich ungestraft blieb. Mit 8:5 entschied Pfungen das vierte Spiel für sich und sicherte sich damit weitere wichtige Punkte.

Aufgrund der sehr ausgeglichenen Stärkenverhältnisse war das letzte Spiel für Pfungen entscheidend. Ein Sieg hätte Platz zwei und somit den Aufstieg gebracht, bei einer Niederlage gegen Wettingen drohte der Rückfall auf Rang 5. Angesichts der Bedeutung dieses letzten Spiels, war es nicht überraschen, dass sich das Geschehen äusserst ausgeglichen präsentierte. Kein Team konnte eindeutig die Oberhand erringen und so war bis kurz vor Spielende alles offen. Am Ende setzte sich jedoch die erfahrenere Mannschaft aus Wettingen denkbar knapp mit 3:2 durch und sicherte sich somit seinerseits den Aufstieg.

Das Pfungemer Duo um Robin Kern und Marc Kunz musste sich am Ende einer langen Saison trotz starken Leistungen mit dem fünften Schlussrang begnügen. Die guten Leistungen des auf diese Saison hin neu formierten Teams lassen allerdings auf die nächste Saison hoffen. Spätestens dann werden Kern/Kunz die Mission Aufstieg in Angriff nehmen.

Schlussrangliste SM 3. Liga:

1. Oftringen 2 16 Pkt.
2. Wettingen 10 Pkt.
3. Oftringen 1 9 Pkt.
4. Utzenstorf 8 Pkt.
5. Pfungen 6 Pkt.
6. Frauenfeld 0 Pkt.